24.06.2012 - Schon zweieinhalb Wochen auf der Alp

Der Beginn am 6 Juni fing mit drei schönen Tagen an. Danach wechselten wir infolge schlechtem Wetter, schon zum ersten Mal den Stall und das dazugehörige Weideland. Im „Boden“, so wie wir es nennen, ist es steiniger und somit trittfester, so wird weniger vom jungen, saftigen Gras zertrampelt von den Kühen.

Nach 5 nassen Tagen wechselten wir wieder zurück und waren bis gestern im neuen Stall, den wir letztes Jahr neu gebaut haben. Jetzt bleiben wir bis am Mittwoch da im „Boden“, dann dürfen die Kühe das nochmals nachgewachsene Gras auf der ersten Weide abfressen. Am Freitag den 29. Juni ziehen wir mit samt Vieh und Plunder auf den Oberstafel Spilau-Seeli. Am 30. Juni werden schon die ersten Gäste aus dem Tal bei uns übernachten. Am Donnerstag wurde mein Vater 90 jährig. Er dufte seinen Geburi auf seiner vertrauten Alp feiern. Er schritt vom Mittelstafel Proholz in den Oberstafel Vorder-Spilau hinauf, damit seine Gratulanten ihn näher besuchen können, wie er meinte. Vor einer Woche kamen die 16 Mutterkühe mit 13 Kälber in die Mittelstäfel Färnen und Proholz. Hier werden sie von meinen Eltern bei Bedarf gehütet. Weil ich heute im Talbetrieb am heuen bin, gab es ein wenig vorige Zeit und so setzte ich mich vor den PC und machte diesen Eintrag. Hoffe für diesen Sommer regelmässige Einträge machen zu können. Bis auf weiteres Franz-Heiri

0158.jpg

Bilder von der Alp

0008.jpg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.