Armin / Greifensee: Tolles Weekend

Hallo Agnes und Franzheiri, 

nach einem tollen Weekend bei euch sind wir zurück in der hektischen "Talwelt" - mit Erinnerungen an schöne Tage auf der Spilau Alp. Erinnerungen an Gastfreundschaft (nicht nur bei der Schnapsrunde ...) und echtem Alpleben, an dem wir auch etwas mthelfen und mitgestalten konnten/durften. Wie Franzheiri den Alpsegen sang wird uns im Gedächtnis bleiben - wie wir Stadtmenschen feinfühlig und mir guter Anleitung in den Arbeitsprozess einbezogen wurden, hat uns beeindruckt - wir - Bruno und Iren, Vreni und Puis und Margrit und Armin - sind beeindruckt wie ihr die tägliche Arbeit bewältigt und was für ein Pensum da geleistet wird. Das "Chäsen" ist Wissenschaft, Handwerk und Kunst zugleich - eine herrliche Symbiose gepaart von Physik und Chemie  ... und das Produkt von unglaublicher Qualität ... überhaupt wurden wir gustatorisch verwöhnt.  

Ja es waren sehr schöne Tage bei euch - herzlichen Dank  - und ...wenn es sich einrichten lässt komme ich nochmals als Helfer für ein paar Tage auf die Spilau ...

en guete summer ... und vieel glück im stall ond uf de weid 

Gruss aus Greifensee   

Armin 


Dienstag, 07. Juli 2015
Zwei lustige Aargauer: Ausflug Mo 29./ Di 30 Juni 2015

Am Montag morgen fuhren zwei lustige Aargauer mit dem Auto Richtung Altdorf. Bei warmer Temperaturen aber nicht ganz  blauem Himmel erreichten wir den Ausgangspunkt Stalden bei Bürgeln. Mit der Luftseilbahn fuhren wir auf die Ruogig. Von der Bergstation ging es nun zu Fuß Richtung Selez wo wir uns beim Alpstübli einen Apero gönnten. Weiter führte uns der Weg Richtung Fleschseeli wo wir uns mit einem Speckbrätli beim Kiosk stärkten bevor es aufwärts Richtung Schön Chulm ging. Oben auf dem Schön Chulm angekommen wurden wir mit einer wunderbaren Aussicht auf die Bergwelt der Schweiz belohnt. Nun sah man auch unser Ziel der Wanderung, die Spilauer Alp. Unten auf der Alp wurden wir von einer charmanten Bedienung begrüsst.

Bei einem kühlen Bier und einem kleinen Stärkung genossen wir den Nachmittag. Einige Zeit später kam dann FranzHeiri und begrüsste uns auf der Alp. Da FranzHeiri und seine Gehilfen zu erst noch die Kühe melken mussten und wir noch Zeit hatten, montierten Hampi und ich die Dachwasserrinnen an der Alphütte. Nach getaner Arbeit und einem Raclette zum Znacht traf dann auch Agnes auf der Alp ein. Es gab wieder viel zu diskutieren am Abend in der geselligen Runde. Und zu grossen Überraschung präsentierte uns FranzHeiri auch noch den Alpsegen fehlerfrei! Langsam wurde es ruhiger am Tisch und man begab sich zu Bett. Nach ein paar Stunden Schlaf genossen wir das Frühstück bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam auf der Terrasse. Danach rufte die Arbeit auf der Alp und wir verabschiedeten uns vom Alp- Team und bedankten uns herzlich für die Gastfreundschaft und nahmen den Heimweg unter die Füsse. Es war wieder einmal mehr ein unvergesslicher Ausflug!

Liebe Grüsse und bis bald die zwei lustigen Aargauer (Hampi + Piitsch)


Sonntag, 05. Juli 2015
Gast: ...eine neuer Bergsommer...

Danke, lieber Othmar, dass Du Freunde, Helfer und Besucher der Spilau regelmässig auf dem Laufenden hältst!!!

Ich freue mich schon auf meinen dritten Helfereinsatz vom 25.07. bis 15.08.2015. Wir werden uns also kurz wiedersehen, hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein!

Gruss an alle Freunde der Alp Spilau von HORST


Dienstag, 30. Juni 2015
Othmar: Ziggle / Zügeln

Am 2. Juni war ich mit dabei bei der Alpauffahrt. Herrliches Wetter als wir um 4 Uhr am Morgen starteten in Altdorf. Nach 6 Std erreichten wir Alplen und Kühe und auch die Treiber hatten dann Hunger. Am Nachmittag fuhr ich dann wieder nach Hause.

 

Am Donnerstag 25. Juni bin ich wieder in Alplen um mit zu helfen am Freitag nach der Spilau zu fahren mit Vieh und dem Plunder. Das Wetter ist uns auch wieder gut gesinnt und wir starten um 7.45 mit 24 Kühen nach oben. Nach der Ankunft wird etwas gegessen und dann wird noch alles Material von Alplen zur Seilbahn Käppeliberg gebracht. Von der Bergstation wird es mit dem Schilter Jahrgang 1970 nach der Spilau transportiert. Im Käsekeller in der Bergstation werden alle Käse ca. 400 Stück gepflegt. Zum Schluss des Tages werden die Kühe noch gemolken und die Hütte wird eingerichtet für die nächsten 8 bis 10 Wochen je nach Wetter. Nach der Schnapsrunde fallen alle müde ins Bett.

 

Am Samstag bis zum Mittagessen wird noch einiges installiert und dann geht es nach Alplen zum Güllnen. Tobias ist der Maschinist Franz-Heiri bedient den Verteiler und Sebastien und ich ziehen die Güllenschläuche nach. Wir hatten auch heute wieder Glück, keine Minute nachdem wir fertig waren kam ein heftiges Gewitter. Tobias und Sebastian gingen dann nach oben um zu melken und Fanz-heiri und ich reinigten noch die Schläuche und die anderen Teile. Schon ist wieder ein Tag vorbei.

 

Sonntagmorgen helfe ich Agnes das Frühstück bereitstellen für uns und auch für die ersten Gäste. Nachher ging ich ins Proholz zu Magdalena und Wisel die mich zum Mittagessen eigeladen haben. Wir hatten immer noch herrliches Wetter und am Nachmittag war es schon recht heiss. Um 18 Uhr trat ich dann den Heimweg an. Zu Fuss ging ich nach Käppeliberg runter denn dort musste ich noch den Trialtöff von Franz-Heiri abladen damit ich den Anhänger wieder nach Hause nehmen konnte.

 

Zum Schluss noch dies: vom 12. Juli bis 26. Juli bin ich auf der Alp Spilau und hoffe auf viele Besucher. Bis dann

 

Othmar aus Reinach

 


Montag, 29. Juni 2015
Othmar: Arbeiten auf Alplen

Letzte Woche war ich mit Franz-Heiri von Mittwoch bis Samstag in Alplen zum Arbeiten. Da es neue Vorschriften gibt die verlangen dass das Läger wo die Kühe liegen im Stall eine bestimmte Länge haben muss mussten wir die beiden Seiten der Läger verlängern im alten Stall. Zuerst musste geschalt werden und am Freitag haben wir dann betoniert.

 

Den Zugang zum neuen Stall machten wir auch noch neu weil der alte immer matschig war wenn es nass ist. Franz-Heiri trug mit dem Bagger den alten Humus ab. Wir legten dann ein Flies und belegten dies mit dem steinigen Aushub von der Käserei. Dann wurde noch feineres Kies mit dem Viberator einvibriert so dass die Kühe jetzt auch bei nassem Wetter einen ordentlichen Zugang zum Stall haben. Wir erledigten noch einige andere Arbeiten und wir hätten noch ein paar Tage arbeit gehabt. Aber am Dienstag 2. Mai war ja Alpauffahrt angesagt.

 

Am Donnerstag Morgen marschierte ich zur Spilau um die 54 Käse zu pflegen. Bis  zur Seilbahn hatte es keinen Schnee mehr. Von der Seilbahn bis zur Hütte hatte es nur noch teilweise Schnee, aber von der Hütte bis zum Grättli war alles noch weiss.

 

Ende Juni gehe ich dann wieder auf Alplen um zu helfen die Kühe und das Material nach der Spilau zu bringen.

 

Ab 12. Juli bin ich dann für 2 Wochen wieder aktiv auf der Alp Spilau Seeli dabei und freue mich darauf.

 

Grüsse an Alle Othmar aus dem Baselbiet.

 

 

 


Mittwoch, 03. Juni 2015
 
Powered by Phoca Guestbook

Beitragsnachricht
 

Sicherheitsabfrage


0064.jpg

Bilder von der Alp

0128.jpg